Benutzer Anmeldung

Kein Mitglied? Hier Registrieren!

 
 
Infos zu Bunker WH-316    
User Bewertung:   / 71
 
Author: admin   , Samstag, den 11 April 2009 - 21:08:50
   Artikel Index

 

Schartenplatte MG-Kasematte

 

 

 

 

 Bezeichnung:      7P7, über 3000 mal im Westwall eingebaut,

                              meist verwendete Schartenplatte

Stärke:                  3400 x 2700 x 100mm

Gewicht:               7,5t 

Legierung:            Walzstahl der Güteklasse St44

Verschluß:            Schartenschieber 80 mm stark

Waffe:                    MG 08 oder MG 34 auf Schartenlafette 08

                               mit dem jeweiligen Gewehrträger

Beobachtung:       Sehschlitzoptik und MG - Zieloptik

Richtfeld:              Höhe: +5 Grad bis -15 Grad , Seite: 65 Grad

 

Besatzung der Anlage:

                                1 Offizier

                                2 Unteroffiziere

                              10 Mannschaftsdienstgrade

 

Gesamtbewaffnug: 

                              2 schwere Maschinengewehre

                              1 leichtes Maschinengewehr 

                              persönliche Bewaffnung der Besatzung ( Karabiner, Pistole,

                              Maschienenpistole und Handgranaten)

 

Gasschutz:

                             Gasdichte Türen und Abschlüsse, Raumüberdruck 0,2 bar,

                             4 Schutzlüfter je 1,2 cbm pro Minute Leistung,

                             persönliche Gasmaskenausrüstung.

 

Stromversorgung:

                             durch öffentliches Netz ( bei Ausfall Notbeleuchtung

                             durch Karbid - und Petroleumlampen)

 

Wasserversorgung:

                            durch eine 21 m Tiefbrunnenanlage

 

Munitionsvorrat:

                            Für 5 Kampftage:         schweres MG 40500 Schuß

                                                                  leichtes    MG 22500 Schuß

 

Verpflegung:

                            Eiserne Reserve für 7 Tage

 

Verständigung innerhalb der Anlage durch Sprachrohre bei geschlossenen Türen im Verteidigungsfall. Weiterhin Festungsfernsprecher , Melder und Signalmittel.

 

 

 

 

 

 

 Zum Schluss noch ein paar Hinweise:

 

Der Bunker verfügt nur über einen mehrfach gesicherten Zugang mit Alarmanlage, der Notausgang ist mit Kies verfüllt, von innen mit mehreren Reihen Stahlträgern und von außen mit einer zentnerschweren Betonplatte gesichert.

Wegen den wilden Müllablagerungen wurden Videokameras installiert.

Wertvolle und seltene Einrichtungsgegenstände, Ausrüstungsstücke, Optiken oder Waffen befinden sich sowieso nur am Tag der offenen Tür oder zu Besichtigungsterminen im Bunker.

Ein Zugang durch den Ringstand auf der Anlage oder durch den Sturmwasserschacht im Eingangshof ist nicht möglich, da keine Verbindungen zum Bunker existieren.

Es wäre toll, wenn die Unbelehrbaren die trotzdem meinen sie müssten die Abdeckungen von den Schächten entfernen um darunter zu schauen, diese wieder ordnungsgemäß verschliessen würden!

Dann besteht nämlich für den nächsten Besucher ausserhalb der Besichtigungszeiten nicht die Gefahr, in irgendwelche offenen Schächte oder Löcher zu stürzen und sich zu verletzten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Zurück
 
 
Kommentare (0)
 
Die Halberg Stellung Impressum für Westwall-Saar.de
 



© 2010-2016 Westwall-Saar.de
CMS System Vers. 2.5